Rückblick

Hier lassen wir vergangene Auftritte und Events Revue passieren. 

Besichtigung Brauerei Moninger

Als Dankeschön für das Engagement im Jahr 2023 lud der Vorstand die aktiven Mitglieder des Fanfarenzuges zu einer Besichtigung der Brauerei Moninger in Karlsruhe-Grünwinkel ein.

Wir trafen uns am 27.01.2024 zunächst im “Bier-Amt” und konnten dort bereits einige Kostproben genießen. Anschließend führte Braumeister und Bier-Sommelier Falko Heckenhauer in sehr unterhaltsamer und humorvoller Weise durch Sudhaus, Hopfenkeller und Abfüllanlage. Geduldig beantwortete er die zahlreichen Fragen unserer Mitglieder. Auch Anekdoten aus der wechselvollen Geschichte des 1856 gegründeten Traditionsbetriebes durften nicht fehlen. Heute ist die Brauerei Moninger, die zwischenzeitlich auch unter dem Namen “Hatz” firmierte, bekannt für die Biere “Kleiner Karl”, “Moni”, “Kleiner Theo” und “Bert” sowie das eher experimentell angelegte “Bier des Monats”. Alle Biere wurden von uns für lecker befunden, denn es gab auch während der Führung immer wieder die Möglichkeit, sie zu probieren. Das galt auch nach der Rückkehr ins “Bier-Amt”, als uns mitgereiste Mitglieder der Europafanfare Karlsruhe mit gegrillten Steaks und Würsten verwöhnten. Und nicht nur das, die Brauereiführung war insgesamt wieder eine Kooperation mit der Europafanfare Karlsruhe, namentlich Heiko Nowak, herzlichen Dank dafür!!!

“Wir sagen Dankeschön…”  auch unserem Vorstand und Falko Heckenhauer, dieser tolle Ausflug wird uns lange in Erinnerung bleiben!

Autor: Andreas Zunker

 

Narrenbaumstellen Karlsruhe-Daxlanden

Am 13.01.2024 waren wir zu Gast bei den Schlaucherhexen Daxlanden. Dort sorgten wir zusammen mit der Europafanfare Karlsruhe für die musikalische Untermalung beim Narrenbaumstellen und der Taufe einer Närrin. Trotz kurzfristiger Anfrage (einige Tage vorher) waren wir spielfähig, vielen Dank dafür! Von den frostigen -3 °C abgesehen wieder ein gelungener Auftritt.

Autor: Andreas Zunker

 

Abschluss eines überragendes Vereinsjahres

Fanfarenzug Bretten hält Rückschau auf das Jahr 2023

„Ich war noch niemals in New York“, auf viele Mitglieder des Fanfaren- und Trommlerzuges Bretten trifft diese legendäre Liedzeile von Udo Jürgens nicht mehr zu. Denn sie waren in diesem Herbst dabei, als der Fanfarenzug an der Steuben-Parade auf der weltberühmten Fifth-Avenue in New York teilnahm. Kein Wunder also, dass diese Reise im Mittelpunkt der Jahresabschlussfeier des Vereins stand. Ganz im Stile einer Flugreise begrüßte der Vorsitzende, Gerhard Schwarz, die „sehr verehrten Fluggäste“ auf einer Reise durch das Vereinsjahr mit Auftritten unter anderem in Rottenburg, Gérardmer, Kaufbeuren und natürlich mit dem Höhepunkt des Jahres, wenn nicht sogar der gesamten Vereinsgeschichte, der Konzertreise nach Toronto und New York. Vorstandsmitglied Natascha Trautz zeigte ihre komödiantische Seite, als sie die „Sicherheitshinweise für die Veranstaltung“ als pantomimische Stewardess präsentierte.

Natürlich gibt es am Ende eines besonderen Jahres viel zu danken, den Teilnehmern, Freunden und Sponsoren. Immer wieder wurde aber besonders das Engagement von Gerhard Schwarz hervorgehoben, der über vier Jahre Planungszeit in dieses Event investierte und dessen Begeisterung sich auf die gesamte Mannschaft übertragen hatte. Ihm gelingt es auch immer wieder, neue Mitglieder für den Verein zu begeistern, und so standen an diesem Abend mehr als 70 Aktive – Fahnenschwinger, Trommler, Bläser und die historische Frauengruppe – auf der Bühne und begeisterten die Besucher mit einem musikalischen Ohrenschmaus. Zum Erfolgsteam gehört auch Lukas Schwarz als Stabführer des Fanfarenzuges. Äußerst kreative Geschenke wurden überreicht. Zahlreiche Ehrungen gab es für zehn, 20- und 25-jährige Mitgliedschaft. Etwas schwer ums Herz wurde es Schwarz, als er seinen langjährigen Stellvertreter Jürgen Taubenrauch für 35-jährige aktive Mitgliedschaft ehrte und gleichzeitig dessen Ausscheiden aus der Aktivität bekannt geben musste. Für sagenhafte 70 Jahre Mitgliedschaft, viele Jahre als Aktiver und Zugführer wurde Klaus Mössner geehrt, einzigartig in der Vereinsgeschichte.

Für das überaus leckere Buffett sorgte das passive Mitglied Margit Kratzmeier mit ihrem bewährten Catering-Service. Zum gelungenen musikalischen Programm trugen außerdem der Fanfarenzug der freiwilligen Feuerwehr Weiher und der gemischte Chor „Happy Voices“ aus Rinklingen bei. Natascha Trautz präsentierte in einem kurzweiligen Vortrag mit Foto und Video die Highlights der Konzertreise, an der neben den 51 Aktiven des Vereins auch 25 passive Mitglieder und Gäste teilgenommen hatten. Erinnerungen an die Auftritte an den Niagara Fällen, vor dem Rockefeller Center, an der Brooklyn Bridge und natürlich der Steuben-Parade lebten wieder auf. Zum Abschluss des abwechslungsreichen Abends spielte die Frauengruppe die New York-Reise als modernes Märchen „Das Blaukäppchen“ in Reimform und erntete viel Applaus.

Autor: Michael Fritz

 

Weitere Berichte finden Sie im Archiv.